15.11.2016 - Filmpreise SSFV "Mise en Lumière" 2016 vergeben

Am 12. November 2016 wurden in der Maison communale de Plainpalais (Pitoëff) anlässlich der Schlusszeremonie des Geneva International Film Festival Tous Ecrans erstmals die SSFV Filmpreise “Mise en Lumière” für Technik und Produktion vergeben.

Der Filmpreis «Mise en Lumière» 2016 in der Kategorie Filmtechniker/in aus der Romandie geht an den Aufnahmeleiter Nicolas Zen-Ruffinen aus Lausanne.
Nicolas Zen-Ruffinen ist seit bald einem Jahrzehnt als Aufnahmeleiter tätig und sagt über seine Arbeit: “Ein Aufnahmeleiter ist der Vermittler und Moderator auf dem Filmset. Er oder sie muss mit allen Bedürfnissen und Anforderungen eines jeden Mitglieds der technischen Crew vertraut sein, diese optimal koordinieren und die notwendige Logistik dazu organisieren.”

Der Filmpreis «Mise en Lumière» 2016 in der Kategorie Filmproduzent/in aus der Romandie geht an den Filmproduzenten Pierre-André Thiébaud (PCT Cinéma Télévision) aus Martigny-Croix.
Pierre-André Thiébaud produziert seit 1985 Dokumentar- und Spielfilme und hat mit so bekannten Regisseuren und Regisseurinnen wie Ursula Meier, Denis Rabaglia, Jacqueline Veuve, Jean-François Amiguet und Elena Hazanov zusammengearbeitet.

Beide Auszeichnungen sind mit je CHF 1’500.- dotiert.

In der Kategorie Filmtechnik wird jährlich ein filmtechnischer Beruf in den Fokus gestellt, der zwar im Hintergrund tätig ist, aber ohne den kein Film entstehen würde. Für 2016 wurde das Berufsbild Aufnahmeleitung gewählt. In der Kategorie Filmproduktion werden ProduzentInnen ausgezeichnet, die sich für faire und korrekte Produktionsbedingungen am Set und während der ganzen Produktionszeit einsetzen.

Die Pôle Romand des SSFV setzt damit ein positives Zeichen in Zeiten immer härter werdenden Arbeitsbedingungen in der Filmbranche, stellt weniger bekannte Filmberufsbilder in den Fokus und will damit die Zusammenarbeit zwischen FilmtechnikerInnen und ProduzentInnen stärken.