21.09.2018 - Daniel Waser verlässt die Zürcher Filmstiftung

Der Geschäftsführer der Zürcher Filmstiftung, Daniel Waser, wird die Filmstiftung auf eigenen Wunsch per Ende 2018 verlassen.

Daniel Waser wurde im Dezember 2004 zum ersten Geschäftsführer der neu gegründeten Zürcher Filmstiftung gewählt und hat sich in den letzten 14 Jahren mit sehr viel Herzblut und Sachverstand für den Film und dessen Förderung eingesetzt. Er hat den gesamten organisatorischen und institutionellen Aufbau der Stiftung tatkräftig und zielführend vorangetrieben, so dass die neue Stiftung sehr rasch operativ tätig werden konnte. Dank seinem Engagement, seinem guten Gespür für das sich stetig verändernde Umfeld der audiovisuellen Branche und seinen betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten ist die Zürcher Filmstiftung heute gut aufgestellt und bringt gute Ergebnisse.

Nach dem positiven Volksentscheid vom 26. September 2004 wurde die Zürcher Filmstiftung gemeinsam von Stadt und Kanton Zürich sowie der Branchenorganisation «Zürich für den Film» gegründet. Unter der Geschäftsführung von Daniel Waser fokussierte die Stiftung ihre Förderungstätigkeit und seit 2017 stehen für Zürcher Filmproduktionen rund 12 Millionen Franken pro Jahr zur Verfügung. Zwei Drittel aller Schweizer Filmproduktionen werden in der Region Zürich produziert. Ihren ausgezeichneten Ruf im In- und Ausland verdankt die Zürcher Filmstiftung insbesondere auch dem soliden Vertrags- und Finanzmanagement von Daniel Waser sowie seinen Kontakten im europäischen Netzwerk.

Der Stiftungsrat schätzt die Kompetenzen und vielfältigen Talente des ersten Geschäftsführers sehr und wünscht ihm viel Erfolg für die Zukunft. Über seine weitere berufliche Entwicklung wird Daniel Waser erst nach einer Auszeit entscheiden. Der Stiftungsrat hofft jedoch, dass die Zürcher Filmstiftung in der einen oder anderen Form auch weiterhin von seinem Know-how profitieren kann.

Die Ausschreibung zur Neubesetzung der Stelle erfolgt in den nächsten Tagen.