01.02.2019 - 03.02.2019 - Camera in motion - Die Kamerabewegung als Stilmittel

Camera in motion – Die Kamerabewegung als Stilmittel

Kamerabewegungen sind ein wichtiges Stilmittel, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu lenken, Stimmung zu vermitteln, Emotionen hervorzurufen und den Rhythmus zu steuern. Die verschiedenen Hilfsmittel zur Kamerabewegung werden an diesem Seminar zusammen mit Expert·inn·en sowohl theoretisch wie auch praktisch behandelt:

Zuerst werden Filmausschnitte, die mit verschiedenen Techniken (u.a. mit einer Drohne) gedreht wurden, visioniert und analysiert.

Anschliessend lösen die Teilnehmenden eine Sequenz auf unterschiedliche Weise auf und drehen die verschiedenen Fassungen mit den vorhandenen Hilfsmitteln: Steadycam, Segway, Gimbal, Dolly, Jib-arm, U-Bangi, Easyrig, Schulterkamera, Rollstativ.

Sie geschnittenen Sequenzen werden im Hinblick auf die narrativen, künstlerischen, technischen und produktionellen Grenzen und Möglichkeiten der gewählten Mittel gemeinsam analysiert und diskutiert.

Teilnehmende
10 bis 16 Kamerafrauen/-männer, Schwenker·innen, Kameraassistent·inn·en, Beleuchter·innen/ Maschinist·inn·en und Regisseure/-innen, die auf mindestens einem langen Film in ihrer Funktion gearbeitet haben

Datum und Ort
Freitag, 1. bis Sonntag, 3. Februar 2019, in Zürich

Anmeldefrist
7. Januar 2019; bitte CV beilegen

Teilnahmegebühr
CHF 450

Sprache(n)
Französisch und Deutsch, mit Simultanübersetzung

REFERIERENDE

Stephane Kuthy, Kameramann
LE VENT TOURNE (Bettina Oberli, 2018), WHERE ARE YOU, JOAO GILBERTO? (Georges Gachot, 2018), ZIELLOS (Niklaus Hilber, 2014) Schweizer Filmpreis 2010 – Spezialpreis der Jury für die Kamera von TANNÖD. Unterrichtstätigkeiten an der Ecole cantonale d’art de Lausanne (ECAL), der Haute école d’art et de design (HEAD), Genf, der ZHdK und der Internationalen Filmschule (IFS), Köln

Séverine Barde, Kamerafrau
ET ISRAËL FUT (Romed Wyder, 2018), ADIEU A L’AFRIQUE (Pierre-Alain Meier, 2017), TINOU (Res Balzli, 2016)

Sébastien Géret, Steadicam operator
ONDES DE CHOC (écrit par Frédéric Mermoud & Ursula Meier, 2018), GOLIATH (Dominik Locher, 2017), LA PARTITION DE LA MORT (Lancelot von Naso, 2012)

hier geht es zur Anmeldung

Organisation
Vanja Baumberger, Bereichsverantwortliche Technik