Richtlöhne (Crew)

Richtlohnsystem

Die Richtlöhne sind in drei Lohnstufen eingeteilt, aufbauend auf der Berufserfahrung. Die aufgeführten Richtlöhne sind empfohlene Bruttolöhne zuzüglich Ferienentschädigung. Sie gelten für MitarbeiterInnen mit nachgewiesener Berufserfahrung. Je nach Qualifikation des Mitarbeiters, Projekt- und Produktionsbedingungen sind die Löhne von Fall zu Fall mit den Produzenten auszuhandeln.

Wochenlöhne

Neue Richtlohnliste per 1. November 2016
Nach zwei Sitzungen der Paritätischen Kommission vom 11. Juli 2016 und 22. September 2016 wurde eine neue Richtlohnliste bei den Wochenlöhnen im Bereich Spiel- und Dokumentarfilm verabschiedet. Die Verbände SFP, GARP, IG und ARF/FDS stimmten der Aufnahme neuer sowie der Streichung nicht mehr zeitgemässer Berufsbezeichnungen zu. Das Lohnniveau bleibt unverändert auf dem Stand von 2009.

Lohnrunde 2011
An der Sitzung der Paritätischen Kommission vom 10. Januar 2012 wurde eine Einigung bei den Wochenlöhnen im Bereich Spiel- und Dokumentarfilm erzielt. Die Verbände SFP (Schweizerischer Verband der FilmproduzentInnen), GARP (Gruppe Autoren Regisseure Produzenten) und IG (Interessengemeinschaft unabhängige Schweizer Filmproduzenten) stimmten einer gemeinsamen Richtlohnliste auf der Basis der SSFV-Liste 2009 zu. Aufgrund der marginalen Teuerung der letzten Jahre verzichtete das SSFV auf eine Anpassung der Ansätze.

Ein Wochenlohn bezieht sich auf 50 Arbeitsstunden.

Tageslöhne

Bei den Tageslöhnen im Werbe- und Auftragsfilmbereich gibt es keine Einigung. Während zwei Jahren (2013-2014) fanden intensive Gespräche zwischen den Verhandlungsdelegationen des SSFV und der SFA (Swissfilm Association) statt, ohne dass eine einvernehmliche Lösung gefunden werden konnte. Wir empfehlen weiterhin die Tageslohnansätze der SSFV-Liste aus dem Jahr 2009.

Ein Tageslohn bezieht sich auf 9 Arbeitsstunden.

Rabattsystem bei Tageslöhnen

Die reduzierten Ansätze dürfen nur zur Anwendung gebracht werden, wenn seitens der Produktion die Anstellungsdauer schon bei Buchung mit 5 oder mehr Tagen vereinbart wird. Die Anzahl der effektiv geleisteten Arbeitstage bestimmt den Rabattsatz für die gesamte Arbeitsdauer.

Die Ansätze für Überstunden und Nachtzuschläge berechnen sich auf Basis des zur Anwendung kommenden Tageslohnes.

Stagiaires

Aufgrund der Erfahrungswerte der letzten Jahre empfiehlt das SSFV folgende Bandbreite für die Lohnansätze der Stagiaires.

Wochenlöhne für projektbezogene Stages: CHF 600 – CHF 900, je nach Anzahl Stages und/oder Berufserfahrung

Bei längerfristigen Stages in der Postproduktion (Labor, Tonstudio etc.) empfiehlt das SSFV bei der Festlegung des Lohnes einerseits die Dauer des Arbeitsvertrages, aber auch die bisherige Aus- und Weiterbildung sowie die Berufserfahrung der Stagiaires miteinzubeziehen.

FOCAL Stage Pool

Stages in der Produktionsassistenz bei Stage Pool von FOCAL
Stage Pool versteht unter einem Produktionsassistenz-Stage ein sechsmonatiges Praktikum in einer Produktionsfirma, bei dem der/die Stagiaire bei mehreren Projekten in verschiedenen Stadien mitarbeiten kann. Der/die Stagiaire wird zu mindestens 80% angestellt; der Mindestlohn für 100% entspricht CHF 3’000.- brutto.